autarke Wasserversorgung für Reisemobile, Expeditionen und Krisenvorsorge

In dem nachfolgenden Video stelle ich das multifunktions Wasserfilter-System vor zur autarken Wasserversorgung von Reisemobilen, Expeditionen oder zur Krisenvorsorge. Wer es schon gesehen hat, findet darunter weitere Infos im Überblick. Die ausführliche Beschreibung finden Sie hier.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Sich autark mit Trinkwasser aus Oberflächengewässern zu versorgen, ist ein Stück Freiheit und Unabhängigkeit. Wer mit dem Reisemobil oder Expeditionsfahrzeug in abgelegenen Gegenden unterwegs ist, stand schön öfters vor dem Problem der Trinkwasserversorgung.

Im Ausland gehört die Wasserfilterung zum Pflichtprogramm, weil selbst das Leitungswasser vielfach u.a. mit Bakterien, Viren und Parasiten kontaminiert ist.

Einige möchten sich auch für einen Krisenfall vorbereiten, um währenddessen ihre Trinkwasserversorgung sicherzustellen oder auch größere Gruppen mit Wasser zu versorgen.

Wie schon in meinem Wasserfilter-Ratgeber-Buch geschrieben, standen wir schon mehrfach kurz vor einem Blackout (längerer Zusammenbruch des europaweiten Stromnetzes). Im Januar 2021 ist Europa wieder mal knapp an einem Blackout vorbeigeschrammt. Experten der Energiebranche gehen davon aus, dass es auf jeden Fall passieren wird - nur wann, das kann niemand vorhersagen. Die Energieversorger werden inzwischen auch immer mehr durch Hackerangriffe bedroht. Auch Wasserwerke sind dagegen völlig unzureichend abgesichert, weil sie als nicht kritische Infrastruktur eingestuft sind.

Bei einem Blackout fallen auch die Pumpen der Wasserwerke aus, wodurch die Trinkwasserversorgung innerhalb kürzester Zeit zusammenbricht. Bis die flächendeckende Stromversorgungen sowie die Lieferketten danach wieder funktionieren, können auch mal 2 bis 3 Wochen vergehen. In einem solchen Fall wäre Mineralwasser innerhalb weniger Stunden ausverkauft. Der Mensch kann maximal 3 Tage ohne Wasser überleben. Wer darauf nicht vorbereitet ist, hat dann ein echtes Problem.

Nachdem im Sommer 2019 das europäische Stromnetz dreimal kurz vor einem Blackout stand, traf die Bundesregierung Vorkehrungen für einen großflächigen Stromausfall. Es ist jedoch illusorisch, über 83 Millionen Menschen ohne funktionierende Wasserwerke mit Trinkwasser zu versorgen.

Die Bundesregierung empfiehlt, sich für 10 Tage zu bevorraten. Sie finden hier mehr Infos sowie die Broschüre „Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen“ vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

 

Überall Wasser und nichts zu trinken

In Deutschland findet meist jeder in der Nähe einen Bach, Fluss, See oder Tümpel. Um das Wasser trinkbar zu machen, muss es zumindest von Bakterien, Würmer, Parasiten und Keimen befreit werden.

Viele Oberflächengewässer sind jedoch inzwischen mit einer Vielzahl von industriellen, biologischen und landwirtschaftlichen Schadstoffen kontaminiert - siehe dazu Teil 1 im Wasserfilter-Ratgeber. Mit dem richtigen Wasserfilter-System lassen sich auch diese Schadstoffe wieder entfernen.

Das Multifunktions-Wasserfiltersystem zur autarken Wasserversorgung

Da es kein Filtersystem zu kaufen gibt, welches meinen Vorgaben entsprach, habe ich eines entwickelt. Ich kenne mich durch meine jahrelange, berufliche Tätigkeit mit Wasserfiltern aus. In dieser Zeit entwickelte ich dafür einige technische Optimierungen, von denen sechs beim Patentamt registriert sind.

Folgende Punkte muss ein Filtersystem meines Erachtens leisten:

  • Es muss aus jeder verfügbaren Wasserquelle sauberes Wasser filtern, welches frei von Bakterien, Viren und Parasiten ist sowie toxische und chemische Bestandteile eliminieren.
  • Das Filtersystem muss mit einer Handpumpe, Elektropumpe mit Solarlademöglichkeit sowie an jedem Leitungswasseranschluss zu betreiben sein.
  • Das Wasser sollte von den Pumpen 100 Meter weit gefördert werden sowie Steigungen überwinden.
  • Tanks von Reisemobilen, Wohnwagen, Expeditionsfahrzeugen oder Booten müssen sich in kurzer Zeit mit keimfreien Wasser befüllen lassen.
  • Am Ansaugpunkt im Gewässer müssen die organischen Belastungen sowie die Kleinstlebewesen zurückgehalten werden, damit nicht die nachfolgenden Pumpen, Schläuche und Filtereinheiten kontaminiert werden.
  • Es muss mobil sein, so das es in Fahrzeugen mitgeführt werden kann. Es darf nicht zu schwer oder sperrig sein, so das man es zu Fuß transportieren kann.
  • Die Umstellung von Hand auf Elektropumpe sowie der Anschluss von längeren Schläuchen sollte schnell und komfortabel erfolgen.
  • Das Filtersystem sollte genug gefiltertes Wasser liefern, um damit zu duschen.
  • Praktisch wäre der alternative Einsatz zur heimischen Trinkwasserfilterung.
  • Die einzelnen Komponenten müssen sich komfortabel und schnell abkoppeln lassen, damit sie sich optimal in Fahrzeugen verstauen lassen. Koffer- oder Kistenlösungen nehmen zu viel Stauraum weg.

 

Das fertige Multifunktions-Filtersystem

autarkes Wasserfilter-System für Reisemobile und KrisensituationenSchon 2012 hatte ich ein multifunktionales Filtersystem entwickelt, welches mit einer patentierten Ansaugpunkt-Vorfilterung ausgestattet war. Es war jedoch recht groß und schwer. Durch die Weiterentwicklung der Filtermedien konstruierte ich 2021 ein komplett überarbeitetes Filtersystem, welches die vorherigen Anforderungen erfüllt.

Die Wasserförderung von Süßwasser aus Oberflächengewässern erfolgt mit einer speziellen Hochdruck-Handpumpe oder einer 12-Volt Elektropumpe, die mit einer Powerstation betrieben wird.

Vom Gewässer zum Fahrzeug werden mit der Hand- sowie der Elektropumpe mindestens 100 Meter überwunden bei Steigungen von 5 Meter. Die Filterleistung liegt bei 5 bis 6 Liter Wasser pro Minute.

Die Powerstation zur Stromversorgung ist mobil und wiegt nur 2,2 kg. Sie wird an einer 230-Volt Steckdose, an der 12-Volt KFZ-Buchse, der Autobatterie oder mit Solarmodulen aufgeladen. Eine Akkuladung reicht für bis zu 1.000 Liter gefiltertes Wasser. Es können auch Autobatterien zur Stromversorgung verwendet werden.

Das Filtersystem lässt sich außerdem an Außenwasserhähnen anschließen sowie in Immobilien zur Trinkwasserfilterung verwenden.

Die Wasserfilterung erfolgt mehrstufig. Für die 2-stufige Vorfilterung von Oberflächengewässer am Ansaugpunkt habe ich ein spezielles Vorfiltersystem entwickelt (Patentamt Nr. 202021000823). Das Wasser hinter dem Ansaugpunkt-Filter ist dann schon so sauber, dass die Lebensdauer der dahinterliegenden Filtereinheiten um ein Vielfaches erhöht wird und die Pumpen von Verunreinigungen verschont bleiben.

Hinter der Pumpe kommt ein kompakter Hohlfaser-Membranfilter mit 0,0002 mm Filterfeinheit zum Einsatz. Dieser filtert feinste Schwebstoffe und hält Bakterien und die verbliebenen Keime zuverlässig zurück. Wird der Hohlfaser-Membranfilter am Wasserhahn angeschlossen, werden bis zu 11 Liter Wasser pro Minute gefiltert. Dieser Filter ist optimal, um Kanister, Tanks von Reisemobilen, Booten oder Wohnwagen mit keimfreiem Wasser zu befüllen.

Dahinter kann auch eine Duscheinheit angeschlossen werden. Der Filter kann mit einer Aktivkohleeinheit erweitert werden, die einige chemische Bestandteile aus dem Wasser entfernt. Hinter dem Filter kann eine weitere Filtereinheit eingesetzt werden, die auch Viren zurückhält. Für viele reicht diese Filterung zur Verwendung von Trinkwasser aus.

Die einzelnen Wasserfilter-Komponenten sind mit Gardena© kompatiblen Schnellverschlüssen ausgestattet, so dass sie sich innerhalb von Sekunden an- und abkoppeln lassen. Die Wasserfilter-Komponenten können einzeln verwendet werden, je nach erforderlicher Filtersituation. Die nicht benötigten Teile können im Fahrzeug verbleiben.

Das Osmose-Modul filtert Wasser am effektivsten

Um die zahlreichen Schadstoffe aus den Gewässern zu entfernen, wird ein Osmosesystem benötigt. Es ist das einzige Filtersystem, um die im Wasser enthaltenen Chemikalien, biologische Stoffe, Toxine, Pestizide, Gifte, Schwermetalle, radioaktiven Elemente, Hormone, Medikamentenrückstände sowie sonstigen Verunreinigungen zu entfernen. Bakterien, Viren, Parasiten und sonstige Mikrolebewesen werden ebenfalls entfernt. Ich will hier nicht weiter auf das Thema eingehen. Wenn es Sie interessiert, lesen Sie mein Buch oder schauen sich die Videos und Presseveröffentlichungen dazu an.

In der US-Arme werden größere Osmose-Anlagen zur Trinkwasserversorgung der Truppen eingesetzt, weil sie auch chemische, biologische und radioaktive Stoffe aus dem Wasser entfernen können. Auf modernen Kreuzfahrtschiffen gehört die Trinkwassergewinnung mittels Osmose zum Standard. Helgoland breitet das Trinkwasser für die Inselbewohner ebenfalls mit einer Osmose-Anlage auf.

autarke Wasserversorgung aus Gewässer mit Osmose-Modul

Das Osmose-Modul wird hinter dem Hohlfaser-Membranfilter angekoppelt und kann mit der Hand- oder Elektropumpe betrieben werden. Alternativ kann es eigenständig an jedem Außen- oder Küchenwasserhahn angeschlossen werden.

Als Osmose-Membran kommt eine spezielle Ultra-Niederduck-Membran zum Einsatz. Während herkömmliche Osmose-Membranen einen  Wasserdruck von mindestens 3 bar benötigen, reichen bei der Ultra-Niederdruck-Membran schon 1,5 bar (1 bar). Dadurch wird bei gleicher Pumpleistung mehr Wasser gefiltert und das Pumpen mit der Handpumpe ist leichtgängiger. Weiterhin kann das Osmose-Modul auch im Ausland eingesetzt werden, wenn der Wasserdruck unter 3 bar liegt.

Das Osmose-Modul filtert ca. 1 bis 1,5 Liter Wasser pro Minute. Bei entsprechend hohem Wasserdruck steigt der Wert bis zu 2 Liter/Minute.

Mit einem Wasserhahn-Adapter lässt sich das Osmose-Modul an Küchenwasserhähnen anschließen. Weiterhin kann es mit einem Einbausatz unter der Küchenspüle an das Kalt- und Abwasser angeschlossen werden. Das Wasser wird dann mittels eines Osmosehahnes oder einer 3-Wege-Armatur abgezapft. Durch die Schnellkupplungen bleibt es mobil.

Auf der nachfolgenden Webseite beschreibe ich ausführlich das Multifunktion-Wasserfiltersystem mit allen Komponenten und Leistungsdaten.