Wasserstoffperoxid - Wirkung und Anwendungen

Wasserstoffperoxid zum Wasserfilter desinfizierenWasserstoffperoxid (H2O2) ist nicht nur zur Desinfektion von Wasserfiltern geeignet, sondern auch als desinfizierender, chemikalienfreier Reiniger für Oberflächen. Es ist antiallergisch, farb- und geruchslos. In höheren Konzentration riecht es nach Ozon.

Da es mit destilliertem Wasser verdünnt ist, entstehen keine Kalkflecken oder Beeinträchtigungen in Wasserfiltern.

Es tötet durch aktiven Sauerstoff Viren, Bakterien, Parasiten, Pilze, Mikroben und beseitigt schlechte Gerüche. Nach dem Trocknen zerfällt es rückstandsfrei in seine ursprünglichen Bestandteile zu Wasser und Sauerstoff.

Zur Desinfektion oder Reinigungszwecken sollte immer eine 3%ige Verdünnung verwendet werden. Es ist auch als 12%iges H2O2 erhältlich, ist dann jedoch durch die hohe Konzentration ätzend und stark bleichend.

Unter angemessenen Sicherheitsvorschriften kann es mit destilliertem Wasser verdünnt werden. Für eine 3%ige Verdünnung mischen Sie 1 Teil des 12%igen H2O2 mit 3 Teilen destillierten Wasser. Tragen Sie dabei Handschuhe und eine Schutzbrille. Lagern Sie es dunkel und lichtgeschützt außerhalb der Reichweite von Kindern.

Haltbarkeit

Mit 0,2 % Phosphorsäure stabilisiertes, 3%iges Wasserstoffperoxid ist ungeöffnet mindestens 12 Monate haltbar. Phosphorsäure ist ein Säuerungsmittel (E 338) für die Lebensmittelindustrie und ist u.a. in Erfrischungsgetränken sowie in größeren Mengen in Cola enthalten. Es ist ebenfalls ein natürlicher Bestandteil vieler Lebensmittel. Wasserstoffperoxid ist auch ohne Stabilisatoren erhältlich. Dadurch ist es jedoch nur ca. 2 Wochen haltbar und verliert täglich an Wirksamkeit.

Unter Luft-, Wärme- und Lichteinfluss verfällt H2O2 schneller zu Wasser und Sauerstoff, wodurch die Wirksamkeit nachlässt. Sie können es ganz einfach auf Testen, ob es noch wirksam ist. Sprühen Sie es dafür auf die Spüle. Sprudelt es, dann ist es noch gut, wenn nicht, können Sie es ins Abwasser entsorgen.

Sie finden die Bezugslinks für lebensmittelechtes, 3- oder 12 %iges Wasserstoffperoxid sowie geeignete Sprühflaschen nach den Anwendungen zur Wasserfilter-Desinfektion, Haushalt und medizinische Zwecke. 


Wasserfilter, Osmoseanlagen, Outdoor-Wasserfilter, Wasserflaschen und Kanister desinfizieren

Kalk aus dem Trinkwasser entfernen

Besprühen Sie bei den Wasserfiltern alle erreichbaren, innen liegenden Flächen mit Wasserstoffperoxid. Bei Osmoseanlagen oder Wasserfiltern mit aufschraubbaren Filtergehäusen entfernen Sie die Filterpatronen. Füllen Sie die Filtergehäuse mit 3%igem Wasserstoffperoxid und schrauben Sie diese wieder zu.

Drehen Sie den Filterhahn leicht auf, bis Wasser kommt. Schießen Sie diesen wieder und warten 15 Minuten ab. Danach drehen Sie wieder den Filterhahn auf und lassen ca. 10 Minuten das Wasser laufen. Dadurch werden abgetötete Bakterien aus der Anlage gespült. Jetzt können Sie die Filterpatronen wieder einsetzen.

Wer möchte, kann das Auslaufrohr oder Hahn am Wasserausgang einmal wöchentlich mit H2O2 besprühen, damit über die Luft oder durch Berührung angetragen Keime abgetötet werden.

Wassertank von Osmoseanlagen desinfizieren

Drehen Sie die Wasserzufuhr des Filters ab. Entfernen Sie den Schlauch am Tankventil. Drehen Sie das Tankventil ab. Entleeren Sie das restliche Wasser und füllen Sie ca. 1 Liter Wasserstoffperoxid ein. Lassen Sie es 15 Minuten einwirken. Schütteln Sie den Tank zwischendurch mehrfach, damit die Seitenwände und das Ober-/Kopfteil benetzt werden. Halten Sie mit einem Finger (Einweghandschuhe tragen) die Tanköffnung zu. Drehen Sie den Tank mehrfach auf den Kopf, damit der obere Teil desinfiziert wird. Entleeren Sie danach den Tank und schrauben Sie das Tankventil wieder auf und schließen den Wasserschlauch an.

Outdoor-Wasserfilter desinfizieren

Outdoor-Wasserfilter sind immer verkeimt und können nach einiger Zeit muffig riechen oder schmecken, besonders bei längerer Lagerung nach dem Einsatz. Zur Desinfektion kommen, je nach Filteraufbau, zwei Verfahren zum Einsatz.

Desinfektion geschlossener Outdoor-Wasserfilter

Sawyer Outdoor-Wasserfilter auf Pet-Flasche

Der Filter kann auf eine PET-Flasche oder den Trinkbeutel aufgeschraubt werden.

Der Hauptfilter besteht meist aus einer Hohlfaser-Membran und ist fest in einem Kunststoffgehäuse eingeschweißt. Das Wasser wird durch Ansaugen oder durch Schwerkraft durch die Filtereinhit geleitet.

Saugen Sie vor der Einlagerung, bzw. einmal wöchentlich im Gebrauch, 3%iges Wasserstoffperoxid durch den Filter. Bei Verwendung von angebrachten Wasserbeuteln oder PET-Flaschen kann das H2O2 damit durchgedrückt werden.

Lassen Sie es 15 Minuten wirken. Besprühen Sie danach den gesamten Filter von außen, damit auch die dort angelagerten Keime abgetötet werden. Jetzt kann der Filter eingelagert werden. Die meisten Hohlfaser-Membranen müssen während der Lagerung feucht gehalten werden, damit sich diese nicht verschließen.

Soll der Filter weiter verwendet werden, dann saugen Sie ca. 50 ml Wasser durch den Filter und spucken es wieder aus. Damit ist das Wasserstoffperoxid wieder raus. Sie können es auch drinnen lassen, es zerfällt sowie zu Wasser und Sauerstoff.

Mache Outdoorfilter-Hersteller liefern eine Spritze mit, um den Filter rückzuspülen. Füllen Sie die Spritze mit H2O2. Nun drücken Sie das H2O2 entgegen der Ansaugrichtung durch den Filter. Damit werden Verunreinigungen aus dem Filter gespült. Füllen Sie die Spritze wieder auf und drücken das H2O2 in Ansaugrichtung durch den Filter. Lassen Sie es 15 Minuten einwirken. Danach können Sie die Spritze mit sauberem Wasser (gefiltertem) nochmal durchspülen.

Desinfektion Outdoor-Wasserfilter mit Handpumpe

Dieser Outdoor-Wasserfilter entfernt Viren und Bakterien

Einer der wenigen Wasserfilter, die auch Viren entfernen können.

Handelt es sich um einen Outdoor-Wasserfilter mit Pumpe und Ansaugschlauch, dann Pumpen Sie ca. 100 ml H2O2 durch den Filter. Lassen Sie es wieder 15 Minuten wirken.

Alternativ können Sie den Filter zerlegen und die Teile in ein H2O2-Bad legen. Sie sollten davor jedoch die vorherige Aktion durchführen, damit das H2O2 auch in die Filterpatronen gelangt.

Das Zerlegen macht jedoch meist erst vor der Einlagerung Sinn. Sie werden im Outdoor-Einsatz sicherlich nicht die dafür benötige Menge H2O2 mitführen.

Bei den sogenannten Flaschenfiltern befüllen Sie diese mit H2O2 und pumpen so lange, bis es aus der Trinköffnung kommt. Lassen Sie es wieder 15 Minuten wirken. Danach entleeren Sie die Filterflasche.

Sprühen Sie den Ansaugbereich oder wischen Sie mit einem H2O2 getränkten, sauberen Tuch ab, damit auch dieser desinfiziert wird. Sinnvoll könnte auch die gesamte Außenbehandlung sein, falls sich dort Keime festgesetzt haben.

 


Flaschen, Kanister, Trinkbeutel, Saftspender oder sonstige Wasserbehältnisse desinfizieren

bpa-freie Wasserkanister und TrinkflaschenIn jedem Behältnis, in dem Wasser aufbewahrt wird, kommt es früher oder später immer zu einer Keimbelastung. Die Keime können im Wasser selbst enthalten sein, über die Luft oder durch Berührung mit der Hand oder dem Mund übertragen werden.

Deshalb sollte die Behältnisse, inklusive der Deckel, in regelmäßigen Abständen desinfiziert werden. Meist reicht es aus, es alle 4 Wochen zu tun. Im Sommer kann das auf 1 Woche reduziert werden, besonders wenn das Wasser nicht kühl gelagert werden kann.

Alternativ können Sie das Silbernetz in das Behältnis legen. Es hält Wasser bis zu 2 Jahre keimfrei - auch wenn immer wieder neues nachgefüllt wird.

Desinfektion der Wasser-Behältnisse

Füllen Sie soviel Wasserstoffperoxid in das jeweilige Behältnis, bis es ca. 2 cm über dem Boden steht. Schütteln Sie das Behältnis mit geschlossenem Deckel gründlich durch, so das sich das H2O2 gründlich verteilt. Lassen Sie es dann 15 Minuten einwirken. Wiederholen Sie sicherheitshalber die Prozedur noch einmal.

Schütten Sie den Inhalt weg und spülen mit sauberem Wasser nach. Besprühen Sie nun das Außengewinde und der Behälteröffnung sowie das Innengewinde des Deckels. Sollten Sie keine Sprühflasche zur Hand, haben, wischen Sie den Bereich mit einem H2O2 getränkten, sauberen Tuch ab und lassen es einwirken. Nach 15 Minuten können Sie es abspülen oder einfach trocknen lassen.


Wasserstoffperoxid als desinfizierender Haushaltsreiniger

Wasserstoffperoxid beseitigt Gerüche im Kühlschrank oder in der Toilette und zerstört Schimmel. Reinigungsutensilien, wie Haushaltsschwämme, Putzlappen, Mopps etc., können damit desinfiziert werden, was u.a. unangenehmen Gerüchen vorbeugt. Besonders die Arbeitsflächen in der Küche, Schneidebretter sowie sonstige Utensilien, die mit Fleisch in Kontakt kommen, sollten damit desinfiziert werden. Sie können damit auch Ihre Hände desinfizieren.

Füllen Sie das 3%-H2O2 in eine lichtundurchlässige Sprühflasche. Besprühen Sie die zu reinigenden/desinfizierenden Flächen und lassen Sie es 2 Minuten einwirken. Danach mit einem Tuch trocken reiben oder mit Wasser abspülen, je nach Gegebenheit. Bei Anwendung in der Toilette 30 Minuten einwirken lassen. Tränken Sie damit Haushaltsschwämme, Putzlappen oder Mopps, dadurch werden unangenehme Gerüche vermieden. Wenn Sie Ihre Hände desinfizieren, trocken Sie diese erst nach ca. 2 Minuten ab.

Bei empfindlichen Oberflächen prüfen Sie vorher an einer nicht sichtbaren Stelle, ob es evtl. eine Farbveränderung gibt. Auch 3%iges Wasserstoffperoxid hat eine leicht bleichende Eigenschaft.

Obst und Gemüse

Sie lassen sich damit ebenfalls desinfizieren, um z.B. Noroviren abzutöten. Stellen Sie den Sprühkopf der Flasche auf Feinvernebelung und besprühen Sie die Lebensmittel damit. Nach der Einwirkzeit von 2 Minuten trocken Sie diese für die Lagerung oder verarbeiten Sie diese weiter. Durch die Abtötung der Keime hält sich Obst und Gemüse länger.

Pflanzen

Bei Pflanzen beschleunigt H2O2 durch Sauerstoffschub das Wachstum. Weichen Sie die Pflanzensamen über Nacht in H2O2 ein, wodurch die Keimung-Geschwindigkeit beschleunigt und Pilze und Sporen abgetötet werden.

H2O2 schützt die Pflanzen vor Schimmel und Mehltau und kann zur Abtötung von Pilzen, Larven, Fadenwürmer, Blattläusen und Spinnmilben eingesetzt werden. Besprühen Sie einmal die Woche die Pflanzen damit, bei aktuellem Befall mehrmals täglich. Sie können auch ca. 30% H2O2 dem Gießwasser hinzufügen, um gegen im Boden lebende Schädling vorzugehen. Verwenden Sie es auch, um Töpfe und Gartenwerkzeuge damit zu desinfizieren.

Schimmelstellen

Besprühen Sie im Umkreis von 50 cm die betroffenen Stellen mit H2O2 und lassen es 30 Minuten einwirken. Wischen Sie es danach trocken. Wiederholen Sie sicherheitshalber der Vorgang. Tragen Sie Mundschutz und Handschuhe, damit Sie nicht mit den Schimmelsporen kontaminiert werden.

Zahnbürste desinfizieren

Zahnbürsten sind mit Bakterien besiedelt. Stellen Sie diese für ca. 30 Minuten in ein Glas mit H2O2. Alternativ püstern Sie diese ein und lassen sie trocken.

Buch "Wasserstoffperoxid - Anwendungen und Heilerfolge"

Wasserstoffperoxid - Anwendungen und Heilerfolge von Dr. GartzWenn Sie sich weitergehen damit beschäftigen möchten, empfehle ich das Buch von Dr. Gartz.

⇒ Bezugslink H2O2 Buch - 12,90 €
(Anzeige)

Medizinische Anwendung von 3%igen Wasserstoffperoxid

Wasserstoffperoxid wirkt als natürliches, antiallergisches Antiseptikum. Es reinigt Wunden, entfernt das abgestorbene Gewebe und schützt vor Infektionen. Es hilft auch, kleine Blutungen zu stoppen und unterstützt den Heilungsprozess. Ich werde hierfür ein paar Anwendungen vorstellen.

Wunden desinfizieren

Tupfen oder sprühen Sie es auf die Wunde. Es schäumt dabei auf, wodurch eingedrungene Fremdkörper aus der Wunde gespült werden. Das sieht dramatisch aus, tut aber nicht weh und es brennt auch nicht.

Fußpilz, Lippenherpes, Insektenstiche oder Akne

Sprühen oder tupfen Sie die betroffenen Stellen morgens und abends mit H2O2 ein und lassen es trocknen. Ausgedrückte Mitesser oder Pickel sollten immer desinfiziert werden.

Wasserstoffperoxid zur Mundspülung, Hals- oder Zahnschmerzen

H2O2 eignet sich sehr gut zur Mundspülung und fördert die Heilung von Aphten (Schleimhautgeschwür). Die Mundgeruch oder Zungenbelag verursachende Bakterien oder Pilze werden abgetötet. Nehmen Sie ca. 15 ml in den Mund und ziehen es zwischen den Zähnen 30 Sekunden hin- und her. Wem die Lösung zu stark ist oder diese täglich zur Mundspülung verwenden möchte, sollte sie verdünnen. Mischen Sie dafür ein Esslöffel (ca. 10 ml) mit 100 ml destillierten oder osmosegefilterten Wasser. Verwenden Sie dafür nur destilliertes Wasser für medizinische Zwecke.

Bei Halsentzündungen gurgeln Sie mit Wasserstoffperoxid bis zu 2 Minuten lang. Wiederholen Sie das bei Bedarf mehrmals täglich. Zur Linderung von Zahnschmerzen nehmen Sie ca. 15 ml in den Mund und lassen es für 10 Minuten wirken. Bei starken Zahnschmerzen können Sie das mehrmals täglich tun. Alternativ tränken Sie ein Wattestäbchen und geben es auf die entzündeten Stellen.

Nasenspray für Nebenhöhleninfektion

Füllen Sie die 3%ige Wasserstoffperoxid in eine dunkle Nasensprayflasche. Sie können es mehrmals täglich anwenden.


Bezugslinks für lebensmittelechtes, 3- oder 12 %iges Wasserstoffperoxid sowie geeignete Sprühflaschen

⇒ Bezugslink 5 Liter 3%iges H2O2 in Lebensmittelqualität - 14,95 €
(Anzeige)

⇒ Bezugslink 5 Liter 12%iges H2O2 in Lebensmittelqualität - 17,95 €
(Anzeige)

⇒ Bezugslink 2 Liter 3%iges H2O2 - ohne Stabilisator - 17,29 €
(Anzeige)

Geeignete Pumpsprühflaschen

Diese sollten lichtundurchlässig sein und dürfen nicht aus Metall bestehen. Zu Reinigungszwecken sind die Besseren mit einstellbarem Zerstäuber am besten geeignet. Kleine Pumpzerstäuber sind gut zum mitnehmen.

⇒ Industrie-Sprühflasche mit Sprühstrahl/Sprühnebel - 2 St. 14,95 €
(Anzeige)

⇒ 50 ml Braunglas Sprühflasche + Trichter - 5 St. 12,99 €
(Anzeige)

⇒ 50 ml Kunststoff Sprühflasche + Trichter - 5 St. 11,99 €
(Anzeige)

⇒ Braunglas Nasenspray Sprühflasche + Trichter - 3 St. 12,97 €
(Anzeige)